Vorträge zu pädagogischen Themen

 
- Mobbing unter Kindern
- "Hör auf deinen Bauch"

Viele Informationen und interessante Neuigkeiten erfahren Sie in unseren Elternvorträgen zu den Themen:

Erste Hilfe, Gesunde Ernährung für Babys und Kinder, Sprachentwicklung, Regeln und Grenzen und vieles mehr.

Für Eltern von Kindern aus Familienzentren, mit denen wir einen Kooperationsvertrag abgeschlossen haben, sind die Elternvorträge kostenfrei.

"Hör auf deinen Bauch" - Moderne Erziehung trifft Intuition

Ein Kooperationsangebot mit dem Familienzentrum E.N.G.E.L.

Bist Du dir unsicher, ob deine Erziehungsmethoden richtig sind? Triffst du oft Kopfentscheidungen, obwohl dir dein Bauch etwas anderes sagt?
In diesem interaktiven Workshop verbinden wir das Beste aus zwei Welten: Pädagogisches Fachwissen und intuitive  Erziehung. Gemeinsam erarbeiten wir, warum es wichtig ist,
öfter auf seinen Bauch zu hören und wie man diese Entscheidungen in die Praxis umsetzt. Wir klären anhand von (euren) Beispielen, wie man seinen persönlichen Mittelweg zwischen dem Bauchgefühl und den modernen  Erziehungsmethoden findet.
 
Leitung: Karoline Fieting (Erzieherin, Sozialpädagogin)
"Hör auf deinen Bauch" Moderne Erziehung trifft Intuition
BensbergVK-06-BDo.19:30-21:0012.03.1x8,- €Kita Dariusstr.DETAILSANMELDUNG

Partizipation - Erziehung auf Augenhöhe

Das Zauberwort in der Erziehung

Grundsatz einer partizipativen, partnerschaftlich demokratischen Erziehung ist es, Kinder so früh wie möglich an Entscheidungsprozessen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, mitwirken zu lassen und gemeinsam Lösungen zu finden mit dem Ziel, Kindern die Entwicklung einer eigenständigen und stabilen Persönlichkeit zu ermöglichen.

Wie kann Erziehung von Kindern auf Augenhöhe gestaltet werden? Ab welchem Alter können Kinder mitentscheiden? Wann überfordere ich das Kind? Hat Partizipation Grenzen? Hilft partizipative Erziehung den „ewigen Machtkampf“ mit Kindern zu vermeiden?
An praktischen Beispielen soll das Thema erörtert und diskutiert werden.
Gelassenere Eltern haben die kompetenteren Kinder – und kompetente Eltern die gelasseneren Kids.
 
Leitung: Brigitte Holz-Schöttler (Erzieherin, Entwicklungspsychologische Beraterin, Familienberatung)
Partizipation - Erziehung auf Augenhöhe
DellbrückVK-03-KMi.19:30-21:4511.03.1x8,- €LeskanDETAILSANMELDUNG

Regeln und Grenzen

In Kooperation mit dem Fröbel Familienzentrum ZAK und dem Familienzentrum E.N.G.E.L.

Kinder brauchen - neben Liebe, Fürsorge und persönlicher Freiheit - auch Regeln und Grenzen. Sie geben ihnen Halt, gewährleisten ein zufriedenstellendes Miteinander in der Familie und helfen ihnen bei ihrer Integration in die Gesellschaft. In früheren Zeiten gaben Kirche, Staat und feste Familienstrukturen Vorgaben und Verhaltenssicherheit. Unsere heutige offene und selbstbestimmte Gesellschaft macht das Aufstellen und konsequente Durchsetzen von Regeln und Grenzen zu einer der schwierigsten erzieherischen Aufgaben für Eltern.

Leitung: Regina Berghaus (Erzieherin, Selbstsicherheitstrainerin)

Regeln und Grenzen
BensbergVK-10-BMo.19:30-21:4503.02.1x8,- €ZAK-3DETAILSANMELDUNG
RefrathVK-11-BDi.19:30-21:4528.04.1x8,- €Kita Arche NoahDETAILSANMELDUNG

Ermutigen ist mehr als loben

Dem kindlichen Selbstwertgefühl ein gutes Fundament geben!
Ein Kooperationsangebot mit verschiedenen Familienzentren

Lob ist eine Belohnung – Ermutigung ist ein Geschenk, dass dem Kind das Gefühl gibt, wertvoll zu sein, etwas schaffen zu können und das den Glauben an die eigenen Fähigkeiten stärkt! Ermutigung stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl und macht Kinder stark für die Herausforderungen des Lebens. Lernen Sie die wertvollere Art des Lobens kennen!
 
Leitung: Elke Azrak (Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin)
Ermutigen ist mehr als Loben
BensbergVK-18-BMi.19:30-21:4529.01.1x8,- €Kita Dariusstr.DETAILSANMELDUNG
BensbergVK-19-BDo.19:30-21:4502.04.1x8,- €FZ PusteblumeDETAILSANMELDUNG
OstheimVK-20-KDo.19:30-21:4514.05.1x8,- €FZ Uckermarkstr.DETAILSANMELDUNG

Mit Konsequenzen statt Strafen die Eigenverantwortung von Kindern fördern

Für Eltern von Kindergarten- und Grundschulkindern
 
Viele Eltern versuchen mit Strafen unerwünschtes Verhalten von Kindern abzustellen. Dies funktioniert zeitweise.  Langfristig hilft es aber nicht, weil die Kinder nur aus Angst vor
der Strafe ihr Verhalten ändern und nicht aus den Konsequenzen ihrer problematischen Entscheidungen lernen. Der sinnvolle Einsatz von Konsequenzen statt Strafen fördert die Eigenverantwortung von Kindern und führt dazu, dass sie langfristig lernen gute Entscheidungen zu treffen.

Leitung: Elke Azrak (Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin)

Mit Konsequenzen statt Strafen die Eigenverantwortung von Kindern fördern
DellbrückVK-15-KDo.19:30-21:4513.02.1x8,- €LeskanDETAILSANMELDUNG

Wie Smartphones und Internet die Kindheit verändern

Ein Vortrag für Eltern mit Kindern  von 0-6 Jahren

Kinder wachsen selbstverständlich mit Tablets, Smartphones, Fernseher und Internet auf. Das erste Foto wird bereits im Kreißsaal geschossen, Kleinkinder „skypen“ und „facetimen“
mit Oma und Opa. Ein Viertel der Sechsjährigen sind schon online unterwegs, bereits mit zehn Jahren sind 80% der Kinder Internetnutzer und die Gespräche hierüber machen
auch vor Ihren Kindern nicht Halt. Aus unserem heutigen Familienleben sind Medien nicht mehr wegzudenken. Setzen Sie sich frühzeitig mit dem Thema Medien auseinander,
denn Medienerziehung findet vor allem zu Hause statt und Sie als Eltern sind gefragt!
Folgende Fragen sollen an dem Abend erörtert werden:
- Eltern haben Vorbildfunktion - was sollten Sie selbst bei Ihrer Mediennutzung bedenken?
- Welchen Einfluss haben Medien wie Fernseher, Smartphones, Tablets usw. auf Kinder?
- Welche Tipps gibt es für die Medien-Nutzung im Familienalltag?
- Wie machen Sie Ihre Geräte kindersicher?
- Wo finden Sie altersgerechte Apps, Spiele oder Serien?
 
Leitung: Kartin Klein (Referentin der Initiative Eltern + Medien, Dipl. Pädagogin)
Wie Smartphones und Internet die Kindheit verändern
BensbergVK-12-BDi.19:30-21:4521.04.1x8,- €ZAK-3DETAILSANMELDUNG

Schlaf, Kindchen, schlaf...

Nun schlaf doch endlich ein .... und bitte auch durch

Ein Kooperationsangebot mit dem AWO Familienzentrum

Warum ist das Thema „Schlafen“ bei kleinen Kindern manchmal so schwierig? Was können wir als Eltern tun, wenn die Nerven irgendwann durch Schlafmangel blank liegen?
Mit den grundlegenden Informationen zum kindlichen Schlaf finden Sie schon erste Antworten auf Ihre Fragen. Sie lernen Strategien kennen, entwickeln Ideen und Veränderungsmöglichkeiten, um gemeinsam mit Ihrem Kind auch schwierige Schlafphasen möglichst entspannt zu überstehen.
 
Leitung: Elke Azrak (Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin)
Schlaf, Kindchen, schlaf...
Berg. Glad.VK-09-BDo.19:30-21:4506.02.1x8,- €FZ AWODETAILSANMELDUNG

Trotz

Das Trotzalter - eine spannende und herausfordernde Lebensphase für Eltern und Kinder
In Kooperation mit dem Familienzentrum Wirbelwind

Wenn Kinder ihren eigenen Willen entdecken, wird das für Eltern (und Kinder) immer wieder ziemlich anstrengend. Wutanfälle, Machtkämpfe, Auseinandersetzungen, Verweigerung, Frustration … Warum ist das so? Wie behalte ich am besten die Nerven? Wie behalte ich am besten die Nerven? Wie kann ich mein Kind unterstützen können und gemeinsam mit ihm diese schwierige Phase gut meistern?

Leitung: Elke Azrak (Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin)

Trotz
DeutzVK-08-KDo.19:30-21:4528.05.1x8,- €FZ WirbelwindDETAILSANMELDUNG

Vom Hauen, Beißen und an den Haaren ziehen

Immer wieder setzen sich kleine Kinder in Konfliktsituationen durch Körpereinsatz zur Wehr und kratzen, beißen, schlagen oder ziehen ihren Spielkameraden, Geschwistern oder den Erwachsenen beherzt an den Haaren. Dies weckt meist bei den betroffenen Eltern Ärger, Hilflosigkeit oder auch Scham. Wie lässt sich dieses nicht ungewöhnliche Verhalten erklären und wie sollten Eltern, Erzieher etc. am besten darauf reagieren? Wie können und sollten sich wiederum die „angegriffenen“ Kinder und deren Eltern gegen solch aggressives Verhalten angemessen wehren und welche Konsequenzen ergeben sich daraus?

 
Leitung: Elke Azrak (Dipl. Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin)
Vom Hauen, Beißen und an den Haaren Ziehen
DellbrückVK-07-KDo.19:30-21:4519.03.1x8,- €Kita KopischstraßeDETAILSANMELDUNG

"Hilfe, was kann ich tun?"

Wenn Ihr Kind viel weint, nicht schlafen oder nicht essen möchte

Diese Frage stellen sich Eltern immer wieder, wenn ihre Kind viel weint oder schreit, nicht einschlafen oder durchschlafen möchte, nicht essen will oder sich nur sehr schwer füttern lässt. Hilflosigkeit und Stress sind manchmal groß und trüben den Spaß und die Freude am gemeinsamen Familienleben.
An diesem Abend soll die Entwicklungspsychologische Beratung (EPB) für Eltern mit Säuglingen und Kleinkinder vorgestellt werden, die dem entwicklungsfördernden Aufbau und der Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung dient.
Anhand von Filmausschnitten und anschließendem Austausch werden Hilfestellungen und Unterstützung für den Familienalltag gegeben.

Leitung: Brigitte Holz-Schöttler (Erzieherin, Entwicklungspsychologische Beraterin, Familienberatung)

Hilfe - Was kann ich tun?
BensbergVK-04-BMi.19:30-21:4510.06.1x8,- €ZAK-3DETAILSANMELDUNG

Wie fördere ich mein Kind richtig

Für Eltern von Kindergarten- und Grundschulkindern
 
Ein Kooperationsangebot mit dem städt. Familienzentrum Europaring
 
Eltern möchten nur das Beste für ihr Kind und machen ich viele Gedanken, wenn es um die Förderung des eigenen Nachwuchses geht.
Doch was brauchen Kinder, damit sie sich gut entwickeln und gedeihen können? Wo liegen die Bedürfnisse der Kinder, um gestärkt und glücklich ihr Leben gestalten zu können? Kinder sind Akteure ihrer selbst. Wo und wie lernen Kinder, wie kann ich mein Kind fördernd in seiner Entwicklung unterstützen und wie viel Zeit lasse ich meinem Kind?
Neue Erkenntnisse der Hirnforschung und der Entwicklungspsychologie werden an diesem Abend erörtert. Die Eltern erhalten praktische Beispiele und haben Zeit zum Austausch.

Leitung: Brigitte Holz-Schöttler (Erzieherin, Entwicklungspsychologische Beraterin, Familientherapie)

Wie fördere ich mein Kind richtig?
NeubrückVK-05-KMi.19:30-21:4529.04.1x8,- €FZ EuroparingDETAILSANMELDUNG

Mobbing unter Kindern

In Kooperation mit kath. Familienzentrum Moitzfeld/Bensberg

Mobbing unter Kindern ist weit verbreitet. Jeder sechste Schüler war schon Opfer von Mobbing.

Wie können Eltern dem Mobbing ihrer Kinder vorbeugen? Was können Sie tun, wenn Ihr Kind Opfer geworden ist oder sich selbst als Mobber gezeigt hat? Diesen Fragen, sowie der Frage, wie das "Sytem Mobbing" funktioniert, werden wir uns gemeinsam stellen.
 
Leitung: Gerit Schrader (Kinder-, Jugend- & Familienberaterin, Lerncoach, Kinesiologin)
Mobbing unter Kindern
BensbergVK-16-BMi.19:30-21:4525.03.1x8,- €Kita St. JosephDETAILSANMELDUNG

Bedeutung und Gestaltung von Übergängen

Für Eltern mit Kindern von 0-10 Jahren

Ein Kooperationsangebot mit dem Familienzentum Kradepohl

Unser ganzes Leben wird von Übergängen begleitet. Gerade in der frühen Kindheit sind Übergänge häufig: vom Elternhaus in Tagespflege/Kindergarten/Grundschule/weiterführende Schulen. Damit Kinder sich gut entwickeln können, müssen diese behutsam gestaltet und begleitet werden. Beziehung und Bindung sind dafür grundlegende Merkmale. An diesem Abend erhalten Eltern praktische Beispiele als Unterstützungsmöglichkeiten für die Gestaltung von Übergängen ihrer Kinder.
 
Leitung: Brigitte Holz-Schöttler (Erzieherin, Entwicklungspsychologische Beraterin, Familienberatung)
Bedeutung und Gestaltung von Übergängen
Berg. Glad.VK-14-BMi.19:30-21:4513.05.1x8,- €FZ KradepohlDETAILSANMELDUNG

Mehrsprachigkeit bei Kindern

Viele Familien haben die Möglichkeit, ihre Kinder mehrsprachig zu erziehen. Mehrsprachigkeit ist in vielerlei Hinsicht ein Gewinn. Im Hinblick auf den Erwerb einer zweiten oder dritten Sprache im Kindesalter ist eine Sprachbeherrschung auf sehr gutem Niveau für alle Sprachen zu erreichen - wenn die Lernbedingungen günstig sind. An diesem Abend erhalten Sie Informationen über den Spracherwerb von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Es ist ausreichend Zeit für Fragen vorhanden, wie z.B.: Welche Besonderheiten gibt es beim Erwerb der Grammatik und der Aussprache? Welche Sprache sprechen wir zu Hause und welche unterwegs? Wie soll ich mit meinem Kind Deutsch sprechen, wenn ich selbst unsicher in der deutschen Sprache bin? Wie gehe ich damit um, wenn das Kind nur in einer Sprache ant- wortet? Ist mehrsprachige Erziehung auch sinnvoll, wenn nur ein Elternteil die Sprache spricht?

Leitung: Christina Stosiek (Logopädin, angewanndte Therapiewissenschaften: Logopädie, Praxis für Logopädie Pfeifer-Will)

Mehrsprachigkeit bei Kindern
DellbrückVK-17-KMi.19:00-20:3006.05.1x8,- €Kita KopischstraßeDETAILSANMELDUNG

Meilensteine in der Sprachentwicklung

Informationen zur Sprachentwicklung und Sprachförderung für Eltern und Erzieher/innen von 0-6 jährigen Kindern

Ein Kooperationsangebot mit dem Familienzentrum Europaring

Wie lernen Kinder sprechen und wie unterstützen wir sie dabei? Wann fängt die Sprachentwicklung an? Was gehört dazu? Was ist ein Wortschatzspurt? Wie fördere ich die Sprechfreude? An diesem Abend lade ich Sie ein, in die Welt des kleinen Kindes einzutauchen, das gerade seine Sprache entdeckt. Sie erhalten Informationen über die verschiedenen Phasen des Spracherwerbs. Wir werden Spielideen und Fördermöglichkeiten im Alltag besprechen. Mit praktischen Beispielen möchte ich Ihnen die Sprache in ihrer großen Vielfalt nahe bringen. Es bleibt ausreichend Zeit für individuelle Fragen zu den Themen Sprachentwicklung, Sprachstörung und Sprachförderung.
 
Leitung: Christina Stosiek (Logopädin, angewanndte Therapiewissenschaften: Logopädie, Praxis für Logopädie Pfeifer-Will)
Meilensteine in der Sprachentwicklung
NeubrückVK-13-KDo.19:00-20:3005.03.1x8,- €FZ EuroparingDETAILSANMELDUNG